Subsistenz

Subsistenz bedeutet philosophisch das Bestehen durch sich selbst und für sich selbst.

Dies kommt in der aristotelischen und der scholastischen Philosophie der Substanz, genau genommen nur der geistigen Substanz, zu, im Unterschied zu den Akzidenzien, die nur durch einen Träger existieren und ihm inhärieren.

Der Begriff wurde von Marius Victorinus geprägt. Er nimmt den griechischen Ausdruck hypostasis auf.

Immanuel Kant definiert Subsistenz in seiner Schrift Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können wie folgt:

[...] d.i. der Notwendigkeit, [...] dass dem Dasein der Dinge ein Subjekt zugrunde liege, das selbst kein Prädikat von irgendeinem anderen Dinge sein könne.

In klassischer ontologischer Perspektive wird der Grund für die Wahrheit einer einstelligen Prädikation (Beispiel: "Dieser Tisch ist braun") darin gesehen, dass die Eigenschaft ("braun") dem intendierten Individuum ("dieser Tisch") inhäriert.

 

Quelle: Wikipedia