Heterodoxe Ökonomie

Heterodoxe Ökonomie umschreibt die Ansätze und Schulen der ökonomischen Theorie, welche außerhalb des ökonomischen Mainstream liegen, somit nicht als orthodoxe Ökonomie bezeichnet werden. Heterodoxe Ökonomie ist ein Überbegriff, der die unorthodoxen Ansätze, Schulen und Traditionen umfasst. Dies beinhaltet institutionelle, postkeynesianische, sozialistische, marxistische, feministische, österreichische, ökologische und andere sozialwirtschaftliche Ansätze. Diese Ansichten stehen zumeist im Gegensatz zu dem System, welches von der Mehrheit der Ökonomen benutzt wird, allgemein bekannt durch seine Anhänger als "mainstream" und von seinen Kritikern als "orthodox" und "konventionell" bezeichnet. Dieses System beinhaltet die neoklassische Synthese, welche den neoklassischen Ansatz der Mikroökonomie und dem keynesianischen Ansatz der Makroökonomie folgt, mit unterschiedlicher Ausprägung der Schwerpunkte.

Es ist schwierig die heterodoxe Ökonomie zu definieren. Die "International Confederation of Associations for Pluralism in Economics" (ICAPE) vermeidet die zu spezielle Definition des Überbegriffs und bemüht sich stattdessen die Aufgaben als die "Förderung des Pluralismus in der Ökonomie" zu beschreiben. Eine der wichtigsten Herausforderungen der "Heterodoxie" ist ihre eigene Definition in Bereichen die weiterführend als die der "neoklassischen" Ökonomie sind. In der Erarbeitung einer gemeinsamen Grundlage mit Hilfe einer kritischen Stellungnahme identifizierten einige heterodoxe Ökonomen, folgende drei Dinge als wesentlich:

  1. Identifiziere gemeinsame Ideen welche Strukturen der heterodoxen Kritik zwischen Themen und Kapiteln von einführenden, übergreifenden Texten umfassen;

  2. Widme eine besondere Aufmerksamkeit den Ideen, welche methodologische und politische Unterschiede von Systemen miteinander verbinden

  3. Charakterisiere eine gemeinsame Grundlage, welche die Entwicklung von eindeutigen Paradigmen ermöglicht, um gemeinsame Unterschiede gegenüber der traditionellen ökonomischen Literatur auf unterschiedliche Weise weiter zu entwickeln.

 

Quelle: Wikipedia