Jan Temmel

Jan Temmel

Donnerstag, 21 Januar 2016 17:20

Selbstsicherheit und Selbstschutz

(sd) Selbstschutz Training! Ich glaube wir wussten alle nicht so ganz was uns erwartet. Selbstverteidigung. Das ist bekannt, ein paar Techniken, wie man jemanden los wird, wie man sich aus einem Griff befreit, und was so die Tricks sind, die man drauf haben sollte wenn man des Nachts alleine unterwegs ist. Aber Selbstschutz?

Donnerstag, 21 Januar 2016 17:20

Erste Impressionen

(me) Eigentlich ist es unglaublich. Ein Wunder, dass wir uns zusammen gefunden haben und drei inspirierende Tage miteinander verbringen durften. Jetzt sitze ich im Zug, zurück nach Freiburg, genauso, wie ich vor drei Tagen auch hier gesessen bin, aus dem Fenster schaute und mich fragte, wer mich in der Hafenstraße 31 erwarten würde. Mit wem würde ich mich bis zum nächsten Sommer einmal monatlich in Castrop-Rauxel treffen, einem Ort, von dem ich bis vor ein paar Wochen noch nie gehört hatte?

Donnerstag, 21 Januar 2016 17:19

Erste Überlegungen

(pk) Zu den jeweiligen Projekten haben die Aktivisten_innen der „Steinschleuder“ immer aufgrund von persönlichen Beziehungen gefunden, die sich im Beschäftigen mit den Initiativen vor Ort entwickelten. Das Projekt in Ghana wurde in diesem Jahr abgeschlossen, so dass derzeit ein neues Projekt gesucht wird.

Beim ersten Kurswochenende haben wir fünf Länder in eine Vorauswahl genommen: Togo, Äthiopien, Nepal, Chile und Ecuador. Zu jedem Land werden bis zum nächsten Treffen im Januar 2016 Recherchen erstellt, die dann im Plenum vorgestellt werden. Dabei geht es zunächst um die drei Fragestellungen: „Land und Leute?“,  „Politische Situation?“ und „Widrigkeiten und Lösungen?“ Indem wir uns als Einstieg auf diese Fragen beschränken, gehen wir von der Peripherie aus auf konkrete Projektideen zu.

Wenn es gut geht wird die Auswertung der Recherchen bereits im Januar zu einer Entscheidung führen. Dann beginnt die Kontaktaufnahme und Planung mit den Aktiven vor Ort. Prinzipiell soll es eine Initiative vor Ort geben; die „Steinschleuder“ erfindet keine Projekte, sondern beteiligt sich mit den eigenen Möglichkeiten an bereits begonnenen Projekten. Dafür wird regulär ein Zeitraum von drei Jahren vorgesehen.

Das nächste Baucamp wird vom 24. Juli bis 21. August 2016 stattfinden. Die Begleitung der Gruppe und die Leitung wird in der Verantwortung von Melanie Mettlen und David Kannenberg liegen, beide sind in der „Steinschleuder“-Arbeit seit vielen Jahren erfahren.

Donnerstag, 21 Januar 2016 17:19

Beispiel: Togo

(pk) Die heutige Sicht auf Togo zeigt die Folgen der Kolonialherrschaft und der unveränderten Abhängigkeit von ausbeutenden Staaten der frühindustrialisierten Welt. Die Menschen begegnen den von Armut geprägten Lebensbedingungen pragmatisch durch Landflucht und Migration, aber auch mit Mitteln und Methoden, die in Vorstellungen und Kenntnissen der ursprünglichen Kultur verankert sind.

Donnerstag, 21 Januar 2016 17:18

Beispiel: Äthiopien

(rb) Äthiopien ist ein Binnenstaat in Ost Afrika, das bedeutet das der Staat vom Handelsweg „Meer“ abgeschnitten ist und dadurch erschwerte Handelsbedingungen zu bewerkstelligen hat. Die als ungenügend zu bezeichnende Infrastruktur der Straßen und des Schienenverkehrs stellen ein weiteres Erschwernis für die Wirtschaft dar.

Donnerstag, 21 Januar 2016 17:09

Ich nehme am Kurs teil, weil...

(vg) Veronica Grosso: Auf dieser Welt langfristig etwas gutes und sinnvolles zu bewirken, ist schon seit langem ein großer Wunsch von mir.
Alleine etwas zu schaffen scheint mir aber sehr schwer. Man kann immer von anderen Menschen lernen und gemeinsam verschiedene Ideen entwickeln und verwirklichen.

Mittwoch, 06 Januar 2016 11:42

Boecker, Dagmar

Als Lehrtätige an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (davor Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main) arbeitet Dagmar Boecker (*1969) mit Menschen in den Sparten Gesang, Instrumentalspiel, Schauspiel, Tanz, Chor/Orchesterleitung, Musikpädagogik und Künstlergesundheit.

Dienstag, 28 Juli 2015 15:33

Weltklangwelt - 2015

24. - 26.04.2015

im Forum 3 Kulturzentrum in Stuttgart

» Weltklangwelt-Konzert

» Flyer herunterladen (PDF)

» Programm herunterladen (PDF)

Veranstaltung auf Facebook / Google+

 

Impressionen von der Weltklangwelt 2015

Im April steht die Musik im Mittelpunkt der fairventure-Konferenz „Weltklangwelt“, denn die ganze Welt, das ganze Leben ist Musik und Klang. Jede Kunstform, auch die Musik, leitet sich aus einem besonderen Erleben der Wirklichkeit ab, das prinzipiell jedem Menschen zugänglich ist. Dem wollen wir Raum geben, indem wir uns dem musikalischen Welterleben zuwenden.

Bei dieser Veranstaltung sprechen Worte und Klänge also gleichermaßen: Musikalisch dem Wandel nachspüren und/oder Gedanken Klang verleihen. Die Tagung wendet sich an alle Kulturkreativen, die Freude an Musik haben, ob „nur“ hörend oder auch gelegentlich oder professionell musizierend. Das Programm, das alle Teilnehmenden zu musikalischem Ausdruck animieren wird umfasst Vorträge und Workshops kompetenter ReferentInnen, sowie Darbietungen von teils international renommierten KünstlerInnen.

 

Video

Videos

Peter Krause: Organismus & Leben auch außerhalb von Biologie & Medizin

 

fairventure Nachtcafé

Band "Late Monday" live in Stuttgart im Forum 3 Café

Teilnehmerstimmen

Stimmen von TeilnehmerInnen

Zur fairventure-Veranstaltung kommen Menschen, die bereits in Projekte eingebunden sind. Diese kommen, wenn sie es sich persönlich vorstellen können, hier Inspiration für ihr weiteres Tun zu bekommen oder aber denken neue Verbindungen zu knüpfen und Gleichgesinnte zu treffen. Es war und bleibt spannend, ob sich Leute zusammenfinden um mit uns die Welt genüsslich zu gestalten :-)

V. K., Leipzig

Danke euch noch mal für die wunderbare Organisation der fairventure-Weltklangwelt. Es war ein unheimlich schönes und bereicherndes Erlebnis.

J. B., Leipzig

 

Mitwirkende

Mitwirkende der fairventure-"Weltklangwelt"

  • Bebelaar, Patrick
    Bebelaar, Patrick Patrick Bebelaar zählt zu Deutschlands renommiertesten Pianisten. Im Jahr 2000 wurde er mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. Er komponierte im Auftrag der Internationalen Bachakademie (2002/2005/2008), des Deutschen Literaturarchivs, der Stadt…
  • Bindelli, Marco
    Bindelli, Marco Geboren 1963 in Völklingen, Saarland. Studium der Musik an der Hochschule für Musik in Saarbrücken von 1980-84.  Erweiterte musikalische Studien bei Peter Michael Rhiem an der Freien Hochschule für Waldorfpädagogik…
  • Bindewald, Leander
    Bindewald, Leander Leander Bindewald ist Diplom Neurobiologe, M.A. Philosphie und Wirtschaft. Seit 2009 beschäftigte er sich intensiv mit Komplementärwährungen. Als selbstständiger Prozessbegleiter und Berater war er in vielen Länder Europas, sowie in…
  • Ebeling, Ingrid
    Ebeling, Ingrid Die Dipl. Psychologin mit den Schwerpunkten Wirtschafts- und Sozialpsychologie war zunächst in einem internationalen Konzern der chemischen Industrie als Projektleiterin, dann als Abteilungsleiterin für Human Resources und interne Organisationsentwicklung tätig.…
  • Fischer, Prof. Christian
    Fischer, Prof. Christian Christian Fischer ist seit Herbst 2010 als Rektor sowie Professor für den vokalen Bereich an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen tätig. Er leitet dort den Hochschulchor und unterrichtet die…
  • Gees, Michael
    Gees, Michael Michael Gees ist ein deutscher Pianist, Komponist, Improvisator und Künstlerischer Leiter des Consol Theaters in Gelsenkirchen. Michael Gees wurde in eine Musikerfamilie geboren; beide Eltern waren Sänger. Im Alter von…
  • Heimrath, Johannes
    Heimrath, Johannes Johannes Heimrath studierte von 1971–1975 Komposition, Musikethnologie und Aufführungspraxis Alter Musik an der Hochschule „Mozarteum“ in Salzburg (Österreich).- Gründung einer Lebensgemeinschaft in Bayern, um gemeinschaftliches Leben und Arbeiten zu praktizieren,…
  • Keusemann, Cornelia
    Keusemann, Cornelia Ich mag die Menschen und das Leben! Neues zu entdecken, bringt mir Freude und in der unberührten Natur fühle ich mich wohler, als im Lärm und in der Geschäftigkeit einer…
  • Klaussner, Matthias
    Klaussner, Matthias Nach Abitur und Zivildienst im Ruhrgebiet Ausbildung zum Schauspieler, langjährige Bühnenerfahrung, Bachelor Kulturwissenschaften an derFernunversität Hagen, Diplom Waldorfpädagogik am Seminar in Jena, Klassenlehrertätigkeit (4.-8. Jahrgangsstufe) an der Freien WaldorfschuleLeipzig, Lehramtsstudium…
  • Krause, Peter
    Krause, Peter Peter Krause (Krause-Keusemann) studierte Kunst, Pädagogik, Theologie und Betriebswirtschaft.  Als freier Journalist und Buchautor (seine Schwerpunkte sind die Wirtschaft und der medizinische Leistungsbereich) zahlreiche Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitschriften und Verlagen.…
  • Late Monday (Band)
    Late Monday (Band) Late Monday ist eine Band aus Unna (Nordrhein-Westfalen), die ihren Stil selbst als acoustic groove bezeichnet. Zum Repertoir der vierköpfigen Band gehören neben bekannten Songs von Bob Dylan, Neil Young,…
  • Lenz, Prof. Günter
    Lenz, Prof. Günter Günter Lenz ist ein deutscher Jazzbassist und -komponist. Er lernte zunächst, unterstützt von Carlo Bohländer, Gitarre und spielte seit Mitte der 1950er Jahre Jazz in den Clubs der US-Armee. Während…
  • Sutor-Wernich, Lena
    Sutor-Wernich, Lena Nach dem Abitur besuchte ich zunächst das Freie Jugendseminar in Stuttgart, eine Art Studium generale für junge Menschen aus der ganzen Welt. Es brauchte jedoch noch einen Ausflug in die…
  • Temmel, Jan
    Temmel, Jan Jan Temmel, geboren 1992 in Herdecke, besuchte elf Jahre die Windrather Talschule, eine inklusive Waldorfschule in Langenberg und Veranstaltungssort von fairventure 2013. Er ist engagiert für eine gerechtere Welt und…
  • Rogers, John
    Rogers, John John Rogers ist ein Pionier der Verwendung von Gemeinschaftswährungen, die die Entwicklung von Gemeinschaften unterstützen. Er gründete und leitete1993 bis 2003 South Powys Local Exchange Trading System (Tauschring) in Wales.…
  • Bindewald, Julian
    Bindewald, Julian Das Zwillingsduo Julian und Benedikt Bindewald (Klavier und Geige) besteht schon seit langem, mit einigen Unterbrechungen, seit ca. 20 Jahren. Seit der Kindheit ist das Zusammenspiel gewachsen. Nach eigenen Wegen…

 

Veranstaltungsort

Forum 3Das Forum 3

Kulturzentrum in Stuttgart

Das Forum 3 (»Verein zur Förderung der Jugendpflege, Volks- und Berufsbildung«) ist ein selbstverwaltetes Jugend- und Kulturzentrum im Zentrum Stuttgarts. Es wurde 1969 von der »Aktionsgruppe für Dreigliederung« in einem Abbruchhaus gegründet.

Das Forum 3 bietet ein breites Kulturangebot von Musik, Schauspiel, Tanz, Sport, bildender Kunst und geisteswissenschaftlichen Themen. Es veranstaltet dabei jährlich rund 150 Kurse und Seminare. Zu aktuellen Themen in Gesellschaft, Politik, Religion, Ethik und Anthroposophie organisiert das Forum 3 Vorträge, Gesprächsforen und Diskussionen.

Weiterlesen

Foto: By Ghs7h (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

 

 

In Kooperation mit

Europäische Akademie der Heilenden Künste (EAHA)

Europäische Akademie der Heilenden Künste (EAHA)

Forum3

Forum 3 Kulturzentrum in Stuttgart

fairventure-"Weltklangwelt"

Programmübersicht

» Programm herunterladen (PDF)

Donnerstag, 28 Mai 2015 13:28

Impressionen 2015

fairventure 2015 - Rückblick


Zwei Tage durften wir dieses Jahr an einem besonderen Ort, dem Lebensgarten Steyerberg, den Fragen und Gedanken zum pflegenden Umgang mit Welt und Leben nachgehen. Wie jedes Jahr in der spannenden Mischung aus fachlicher Expertise und engagierten Mitwirkenden verschiedenster Hintergründe und Perspektiven. Mit Kopf, Herz und Hand spannen wir zukunftsorientierte Netzwerke für ein gemeinsames Wirken über Nah und Fern für eine gesunde und gepflegte Welt. Wieder einmal zeigte sich: fairventure ist eine Mitmachkonferenz - wir alle sind gefragt gemeinsam den steten Wandel zu gestalten.

B. S., Berlin


fairventure-"Weltklangwelt"

vom 24. bis 26.04.2015 im Forum 3 Kulturzentrum in Stuttgart

Alle Menschen sind MusikerInnen und die ganze Welt, das ganze Leben ist Musik und Klang.

 

fairventure Weltklangwelt

lebenstraum

fairventure-"Lebens(t)raum"

08. bis 10.05.2015 im Ökodorf Lebensgarten in Steyerberg

fairventure Lebens(t)raum

Zur Fotogalerie

Stimmen von TeilnehmerInnen


Fairventure ist jedesmal mal eine ganz besondere Erfahrung. Steyerberg war für mich ganz besonders reich bestückt. Ich danke euch von ganzem Herzen für die vielen wunderbaren Gelegenheiten, dem Leben und der Wahrheit auf den Grund zu gehen. fairventure ist wie ein Lebenselixier - ich freue mich schon wieder auf Gelsenkirchen vom 4.-6. März nächstes Jahr.

M. K., Thalwil (Schweiz)

Zur fairventure-Veranstaltung kommen Menschen, die bereits in Projekte eingebunden sind. Diese kommen, wenn sie es sich persönlich vorstellen können, hier Inspiration für ihr weiteres Tun zu bekommen oder aber denken neue Verbindungen zu knüpfen und Gleichgesinnte zu treffen. Es war und bleibt spannend, ob sich Leute zusammenfinden um mit uns die Welt genüsslich zu gestalten :-)

V. K., Leipzig

Ich denke noch viel an das fairventure-Wochenende in Styerberg, das mir sehr gefallen hat und sogar erholsam für mich war. Auch wegen der nahen Unterbringung und wunderbaren Verpflegung.

S. W., Essen

Ich bin noch sehr bewegt von dieser intensiven Zeit. Mein Eindruck ist, dass wir es mit vielen Menschen zu tun hatten, die wenig "Nein" zu dem was da war hatten und sich intensiv auf alle Prozesse einlassen konnten. Dadurch hatten wir zumindest in den Workshops in denen ich war, die Möglichkeit, an "Neuem" zu denken...mit hoher Energie.

U. R., Herdecke

Danke euch noch mal für die wunderbare Organisation der fairventure-Weltklangwelt. Es war ein unheimlich schönes und bereicherndes Erlebnis.

J. B., Leipzig

Nochmals danke für die Einladung - wir haben die Zeit in Steyerberg wirklich genossen.

E. K., Aahus (Dänemark)

"Für mich ist die Teilnahme an fairventure ein ganz eindrückliches und schönes Erlebnis gewesen. Was mich besonders berührt hat, ist die menschliche Nähe, die dort sehr präsent war. Man begegnet sich ganz auf Augenhöhe und erfährt gegenseitige Menschlichkeit. Diese menschliche Begegnung lässt eine Gemeinschaft entstehen, die deutlich mehr ist, als die Summe ihrer Teilnehmer. Und die Offenheit für andere Kanäle als die rationale und formale Wissenschaft fördert wunderbare Erkenntnisse und Erlebnisse zutage, die ohne diese besondere Form der Gemeinschaft, die hier entstanden ist, so nicht zustande gekommen wären"

D. K., Bielefeld



           


Donnerstag, 28 Mai 2015 11:46

Botthof, Marcel

... gehört ebenfalls zu den Gründern der Steinschleuder. Nach seinem Zivildienst in Argentinien (in einem Steinschleuder-Projekt) und seiner Ausbildung zum Demeter-Landwirt ist er heute als Angestellter in einer großen Firma tätig